Trouble II: Ohne Gerüst

Das Himmelfahrtswochenende haben wir uns in einer Ferienwohnung in Lancken eingemietet. Von dort sind es nur ein paar Minuten zu Fuß zu unserer Baustelle. Von weitem haben wir erst auf den zweiten Blick bemerkt, dass das Gerüst nicht mehr da ist. Eigentlich müsste man sich darüber freuen, aber beim näher kommen haben wir gesehen, dass der Dachkasten noch nicht dran ist und außerdem wussten wir, dass die Klinkerer die Rollschichten noch nicht erneuert hatten. Da muss wohl wieder etwas gehörig schief gelaufen sein. Trotzdem sieht das Haus ohne Gerüst schon ziemlich fertig aus.

 

Der nächste Schreck folgte sogleich:

Das Absturzgeländer an den Schlafzimmerfenstern ist schon montiert. Eigentlich eher ein Grund zur Freude, aber weil die Rollschichten höher gesetzt werden müssen, ist das Geländer zu tief montiert. Das bedeutet: Geländer wieder ab, die Klinker, an denen sie befestigt waren, austauschen und wenn dann die Rollschichten richtig gesetzt sind, Geländer wieder dran. Da die zuständige Firma aus der Oberpfalz kommt und im Prinzip ja nichts falsch gemacht hat, kann sich das natürlich hinziehen.

Jetzt bleibt uns nur noch die Hoffnung, dass unser Bauleiter am Montag alles (mal wieder) regeln kann.

Eine andere Sache, die uns "unter den Nägeln brennt", sind die zwei Innenfensterbänke im HWR und in der Küche, die ausgetauscht werden sollen. Da lt. Bauleiter einige Fensterlaibungen noch einmal nachgearbeitet werden müssen wäre es doch sinnvoll, die Fensterbänke vorher zu erneuern, damit das Einputzen in einem Aufwaschen mit den Nacharbeiten gemacht werden kann. Wir hoffen nur, dass die ganze Sache sich nicht so lange hinzieht, bis wir Ende Juni mit dem Tapezieren anfangen wollen.

Die nächste Woche wird wohl wieder spannend.