Trouble Kw 18

Samstag, 7. Mai 2011

Ende letzter Woche, als wir die hellen Flecken auf unserem sonst sehr schönen Klinker bemerkt hatten, ahnten wir schon, dass uns jetzt wohl einige schwierige Wochen bevorstehen.
Am letzten Samstag hat das beauftragte Montagunternehmen der Firma Kebotherm angefangen, die Fenster einzubauen. Dabei haben sie bemerkt, dass die von der Firma ARGE Klinkerbau an den bodentiefen  Fenstern eingebauten Rollschichten wieder raus mussten.  Außerdem ragt die Läuferschicht über dem Terrassenfenster etwas zu weit nach innen, so dass die seitlichen Fugen zwischen Fensterrahmen und Klinker sehr üppig ausfallen. Aber auch die Rollschichten der anderen Fenster sind (nicht nur aus unserer Sicht) zu niedrig. An jedem Fenster befindet sich zwischen Unterkannte Fensterrahmen und Oberkante Rollschicht eine Fuge. Fazit: Alle Rollschichten müssen raus und etwas höher eingebaut werden.

Was uns bei den Rollschichten außerdem noch auffiel ist, dass sie unterschiedliche Neigungswinkel haben. Ebenfalls gut zu erkennen auf den drei Bildern sind die unschönen fleckigen Ziegel, was dem ganzen Haus ein etwas schäbiges Aussehen verleiht.

Ärger die Zweite

Der Ärger mit dem Gewerk Verblender sollte aber nicht der einzige sein: Die Fensterbauer sind am letzten Samstag nicht fertig geworden und haben im Dachgeschoss nur die Rahmen von 2 Fenstern eingebaut. In der darauf folgenden Woche haben sie aber auch nicht weiter gemacht.
Zum Glück ist unser Bauleiter seit Montag wieder aus dem Urlaub zurück. Er ist am Mittwoch zur Baustelle gefahren und hat sich alles angeschaut. Die Mängel im Gewerk Verblender konnte er uns bestätigen und das "Nichtwiederauftauchen" der Fensterbauer fand er ebenfalls erklärungsbedürftig. Da für die 19. Woche Trockenbau, Elektrik und sogar der Innenputz geplant waren, muss zumindest der Innnenputz vertagt werden; denn der geht nur, wenn die Fenster drin sind.
Wir hoffen nun, dass unser Bauleiter, Herr M., das alles wieder in die richtigen Bahnen leiten kann, damit das Ziel, Ende Mai ist der Estrich drin, trotzdem erreicht werden kann.

Im Vergleich mit dem Bauunternehmen IBG unseres letzten Projektes in Glowe haben wir das Gefühl, dass wir uns mehr selbst kümmern müssen und dass mehr schief läuft. Da wir wegen der Entfernung nicht ständig vor Ort sein können, bereitet uns diese Tatsache schon einige schlaflose Nächte.