Bodenuntersuchung

Beim Bau unseres Ferienhauses in Glowe haben wir erst beim Baubeginn feststellen müssen, dass unter dem geplanten Haus eine Torfschicht ist. Wir mußten deshalb eine Pfahlgründung machen, die uns 22 Tausend Euro zusätzlich gekostet hat. Diesmal wollten wir vor dem Kauf des Grundstücks sicher gehen und haben eine Bodenuntersuchung in Auftrag gegeben. Der Eigentümer hatte auch nichts dagegen. Die Firma HSW in Rostock hat es terminlich so eingerichtet, dass wir dabei sein konnten. Es wurde an allen 4 Eckpunkten des zukünftigen Hauses ca 10m tief gebohrt. An zwei Eckpunkten mußte vorher abgebrochen werden, da in dem Boden sehr große Findlinge vorkommen, die man auch an der Steilküste bewundern kann.

Im Bild links konnten wir die Beschaffenheit unseres zukünftigen Untergrunds sehen. Daneben noch einmal der Blick über die Straße zum Meer. Am Bildrand ist der Rohbau des ersten Musterhauses zu sehen. Ganz rechts kann man am Horizont ein Überseeschiff erkennen.

Ergebnis

Das Ergebnis der geologischen Bodenuntersuchung hat ergeben, dass der Boden für eine Bebauung gut geeignet ist. Kleiner Wermutstropfen: es werden ca. 90 cm Bodenaustausch bis auf den tragfähigen Grund fällig. (etwa 60 cm Aufschüttung und 30 cm Mutterboden) Das ist kostenmäßig aber noch zu verkraften und so haben wir uns entschieden das Grundstück zu kaufen.

Damit steht der nächste Termin bereits fest. Wir werden uns mit Herrn Krauß beim Notar in Zwickau wiedersehen.