Die Planung

Im Kapitel "Das Grundstück" hatte ich bereits erwähnt, dass wir ursprünglich vorhatten ein Blockhaus oder einen kleinen Bungalow auf einem nicht so teuren Grundstück im hinteren Teil von Lancken zu bauen. Dann ist es aber doch ein anderes Grundstück geworden. Die Idee einen Bungalow zu planen hatten wir zunächst beibehalten. Irgendwann sind wir dann aber doch zu der Überzeugung gekommen, dass wir in einem 1,5 geschossigen Haustyp wie in Glowe einen schönen Raum im Oberge­schoss mit bodentiefen Fenstern und Ausblick zum Meer planen könnten.

Nachdem diese Entscheidung gefallen war, galt es den Bauträger zu finden. In die engere Wahl kam zunächst die Firma IBG Haus, mit denen wir in Glowe gebaut hatten. Beim ersten Sondierungsgespräch mit dem neuen Regionalstellenleiter in Rostock mussten wir leider feststellen, dass die "Chemie" zwischen uns nicht gestimmt hat.

Als nächstes sind wir beim Stöbern in vielen Bautagebüchern auf die Firma TEAM aufmerksam geworden, die sehr preiswert zu sein schien. Auch das Beratungsgespräch mit dem sehr netten und kompetenten Vertriebler in Stralsund war positiv. Letztendlich haben uns aber die Besichtigung eines Rohbaus und die Berichte in den Bautagebüchern dazu gebracht weitere Optionen zu prüfen.

Die dritte Firma war die Firma Tollense-Bau in Neubrandenburg. Die Idee, ein Haus aus vorgefertigten Blähtonelementen in einem Tag entstehen zu sehen und keinen Innenputz zu benötigen, fanden wir sehr interessant. Auch das Beratungsgespräch mit dem Firmeninhaber, der die Bauleitung seiner Häuser noch selbst übernimmt, war sehr positiv. Letztendlich lagen die Kosten doch ein Tick über unserem geplanten Budget und wir haben nach schwierigen Abwägungen eine vierte Alternative geprüft.

Von unserem Besuch in Neubrandenburg sind aber zumindest einige schöne Eindrücke zurückgeblieben. Das Städtchen und die Umgebung hat uns sehr gut gefallen.